FÜRSTLICHES FORSTAMT

Als Privatforstbetrieb des Fürsten zu Schaumburg-Lippe bewirtschaftet das Fürstliche Forstamt in Bückeburg Wald in einer Größe von cirka 3.900 Hektar in den Ländern Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern.
Bereits seit Generationen wird dieser Wald nach der gleichen Philosophie erhalten: Durch nachhaltige Bewirtschaftung soll er sowohl Erwerbsquelle als auch Naturgut sein, mit all seinen vielfältigen positiven Auswirkungen für Umwelt und Mensch.

Der Forstbetrieb ist deshalb nach den Richtlinien des „PEFC“ zertifiziert – einer weltweiten Initiative zur nachhaltigen und umweltverträglichen Bewirtschaftung der Wälder. Der jährliche Holzeinschlag liegt bei ca. 19.000 Festmeter, der jährliche Zuwachs bei ca 22.000 Festmetern. Die Baumartenverteilung zeigt die deutliche Ausrichtung als Laubholzbetrieb:

Eiche: ca. 32 %, Buche: ca.24 %, anderes Laubholz: ca.18 %, Fichte: ca.18 %, Kiefer: ca. 8 %


WIR SUCHEN VERSTÄRKUNG!


Mehr Informationen zu den Fürstlichen Betrieben unter:
www.schloss-bueckeburg.de